Aufgaben & Tätigkeiten

Die vbo führt jährlich eine Reihe von Veranstaltungen verschiedenster Art durch und arbeitet gemeinsam mit Fachleuten aus den Mitgliedsbanken sowie bank- und finanzdienstleistungsnahen Unternehmen in unterschiedlichen Projekten.


Management-Tagungen

Von 1986 bis 2012 wurde in regelmäßigen Abständen eine 1,5-tägige Management-Tagung veranstaltet, zu der gezielt Inhaber und Vor­stände der Mitgliedsbanken eingeladen worden sind.

Die Vorträge der Veranstaltungen liegen als Schriftenreihe "Mana­ge­ment-Informationen" (bis 2007 als gebundene Broschüre, seit 2008 digital) in der vbo-Geschäftsstelle für die Mitglieder zum Abruf vor.

In den vergangenen Jahren wurden Management-Tagungen u.a. zu folgenden Themen veranstaltet:

  • Demographischer Wandel und gesellschaftliche Entwicklung - Implikationen für das Bankgeschäft (2012)
  • Strategien zum Kostenmanagement im Bankgeschäft als Herausforderung für die Geschäftsleitungen der privaten Banken (2011)
  • Das Management der neuen regulatorischen Anforderungen (2010)
  • Positionierung und Image der Kreditwirtschaft in der Gesellschaft (2009)
  • Die Bankenkrise als Herausforderung für die Geschäftsleitungen der privaten Banken (2008)

Management-Event

Mit neuem Format (Abendveranstaltung) wird die langjährige Tradition einer Informations- und Kommunikationsveranstaltung für die Geschäftsleitungen der Mitgliedsbanken seit 2015 in einem 2-Jahres-Turnus erfolgreich fortgeführt.

Thema der Veranstaltung 2015:

"Anforderungen / Erwartungen der Aufsicht an die Kommunikation / den Dialog mit den Finanzinstituten"

Erfahrungsaustausche

Erfahrungsaustausch-Veranstaltungen geben den Verantwortlichen der Geschäftsbereiche die Möglichkeit eines Informationsaustausches untereinander. Dort werden aktuelle Themen und Fragestellungen aus der jeweiligen Geschäftssparte in Form von Fachvorträgen, Workshops und Diskussionen erörtert.

Diese überwiegend zweitägigen Veranstaltungen sind fester Bestandteil des vbo-Jahresveranstaltungsprogramms und werden für folgende Geschäftsbereiche durchgeführt:

  • Compliance
  • Controlling
  • Internationales Geschäft/Zahlungsverkehr
  • Kredit
  • Risk-Management
  • Organisation/IT
  • Personal
  • Rechnungswesen
  • Revision
  • Wertpapier Backoffice

Fachtagungen

Fachtagungen sind Informationsveranstaltungen, die sich mit aktuellen Sachthemen bzw. Fachfragen beschäftigen.

Folgende Fachtagungen im organisatorisch/technischen Bereich wurden u. a. in den vergangenen Jahren durchgeführt:

  • Cybercrime und Bankgeschäft – quo vadis?
  • Outsourcing von Bank-Applikationen
  • Banken-Standardsoftware

Jährlich wiederkehrende Fachtagungen sind:

  • Wertpapier-Organisation
  • Arbeitsrecht aktuell

Gemeinsame Fachtagungen mit dem Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV)

Die Veranstaltungen informieren über aktuelle gesetzliche Entwicklungen und spezielle Themenstellungen aus dem Bereich des Arbeitsrechts sowie der Tarif- und Personalpolitik. So wurden u. a. folgende Veranstaltungen durchgeführt:

  • Betriebsratswahlen
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Variabilisierung der Tarifvergütung
  • Insolvenzsicherung von Altersteilzeitguthaben

Workshops

Ziel der eintägigen themenspezifischen Workshops ist es, jeweils in einer kleinen Gruppe von max. 16 - 20 Teilnehmern unter sach-/fachkundiger Leitung gemeinsam und zielorientiert Detailaspekte eines bankfachlichen Themas praxisnah zu diskutieren, Informationen auszutauschen und ggf. Lösungsansätze zu erarbeiten.

Regelmäßig jährlich stattfindende Workshops:

  • Praxisfälle im Dokumentengeschäft
  • Business Continuity Management (BCM)
  • Datenschutz
  • Lohnsteuerfragen/Reisekostenrecht

Darüber hinaus werden fallweise und nach Aktualität ganzjährig Workshops aufgenommen; in den letzten Jahren z. B.

  • SEPA in der Praxis
  • WpHG - Mitarbeiteranzeigeverordnung
  • Aktuelle rechtliche Fragen zur Werbung von Banken
  • EMIR - regulatorischer Hintergrund, neue Regelungen
  • Produktinformationsblätter (PIB) - zukünftige Ausgestaltung

Organisatorische Projekte

Die Aktivitäten auf diesem Gebiet haben sich im Laufe der Jahre erheblich gewandelt. Zu Beginn der Tätigkeit der Vereinigung wurden beispielsweise vollständige Organisationsvorschläge für Arbeitsabläufe erarbeitet.

Heute werden bei Bedarf unter Beteiligung der Mitglieder sowie externer Partner überwiegend Grundsatzuntersuchungen zu bankfachlichen Schwerpunktthemen durchgeführt.

Des weiteren führt vbo turnusmäßig Umfragen zu in den Mitgliedsbanken eingesetzter Hard- und Software durch.

So z. B. für die Themen:

  • Kernbankensoftware
  • Wertpapiersysteme
  • Outsourcingdienstleistungen/-dienstleister
  • Benefits/Sozialleistungen im privaten Bankgewerbe

Die aufgrund der technologischen Entwicklung und der marktpolitischen Erfordernisse notwendig werdenden organisatorischen Änderungen werden in den Banken selbst erarbeitet, wobei auf folgende grundsätzliche Ausarbeitungen als Unterstützung zurückgegriffen werden kann:

BCM (Business Continuity Management)-Leitfaden

Gemeinsam mit Fachleuten aus den Mitgliedsbanken wurde ein Rahmenwerk in Form eines Leitfadens erstellt, das den Banken als Grundlage für die Erstellung von betriebsspezifischen Notfallplänen dienen kann.

Aufbewahrungsplan

Die sich aus Handels- und Steuerrecht ergebenden Aufbewahrungspflichten für Kreditinstitute sind im vbo-Aufbewahrungsplan nach aufbewahrungspflichtigen Unterlagen, deren Fristen und Formen ausführlich dokumentiert.

Betriebswirtschaftliche Projekte

Mehr denn je zuvor bestimmen Risikoanalyse und Risikomanagement das Geschehen in der Kreditwirtschaft. Sie verlangen ein die Geschäftsbereiche der Bank übergreifendes Controlling mit der Kostensteuerung als zentralem Element. Die folgenden Ausarbeitungen stehen den Mitgliedsinstituten als Hilfestellung zur Verfügung.

Projekt 'Szenario-Analyse für Mitgliedsbanken'

Die Szenario-Analyse beinhaltet eine Sammlung verschiedener Szenarien, die der Identifizierung und Bewertung operationeller Risiken in Banken dient. Die Szenarien werden aufbereitet, generische und externe Informationen jeweils mitgeliefert. Die Bank muss sodann eigene Daten ergänzen und kann anschließend eine institutsspezifische Bewertung vornehmen. Ein Berechnungstool steht hierzu über das Projekt zur Verfügung.

Folgende Szenarien-Module wurden erstellt:

- Personalausstattung - Projektrisiko
- IT-Ausfall - Unterschlagung
- Identitätsdiebstahl - Geldwäsche
- Geschäftsunterbrechung - Naturkatastrophe
- Terrorismus - Externer IT-Angriff
- Veränderungen in Gesetz- und
  Regelgebung
- Unbewusster Fehler im Bereich
   'Steuern (Taxes)'
- Risiken im NPP-Bereich - Fraud (ext./int.)
- Insiderhandel  

Eine Leistungsbeschreibung zum Projekt steht interessierten Banken in der Geschäftsstelle abrufbereit zur Verfügung.

EDV-Kosten-Vergleich

Der Einsatz fortschrittlicher Informationstechnologie im modernen Bankbetrieb ist unabdingbar. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, sind umfangreiche Investitionen zu tätigen, die einen bedeutenden Kostenblock in den Banken darstellen.

Zielsetzung des Arbeitskreises 'EDV-Kosten-Vergleich' ist es, den teilnehmenden Banken anhand einer festgelegten Systematik (Leistungsbeschreibung) sowie einer einheitlichen Datenbasis einen Vergleich der IT-Kosten zu ermöglichen.

Die in den Daten-Pool eingemeldeten Strukturdaten sowie errechnete Kennzahlen bieten erste Vergleichsmöglichkeiten der hauseigenen Kostensituation und können ein unterstützendes Hilfsmittel für weitere Planungen sein.

Fehlzeiten-/Fluktuationsstatistik

Zielsetzung des Projektes ist es, Fehlzeiten- und Fluktuationsdaten institutsübergreifend zu ermitteln. Die Auswertung, die nur den einmeldenden vbo-Mitgliedsbanken zur Verfügung gestellt wird, erlaubt Rückschlüsse auf Motivation und Führungsverhalten und liefert eine Reihe von betriebswirtschaftlichen Informationen und Erkenntnissen.

Publikationen / Rahmenabkommen

Publikationen

Die wichtigsten von der vbo herausgegebenen Publikationen sind:

  • Aufbewahrungsplan
    Die sich aus Handels- und Steuerrecht ergebenden Aufbewahrungspflichten für Kreditinstitute sind im vbo-Aufbewahrungsplan nach aufbewahrungspflichtigen Unterlagen, deren Fristen und Formen ausführlich dokumentiert (derzeit in Überarbeitung).
  • Business Continuity Management (BCM) Leitfaden
    Gemeinsam mit Fachleuten aus den Instituten wurde ein Rahmenwerk in Form eines Leitfadens erstellt, das den Banken als Grundlage für die Erstellung von betriebsspezifischen Notfallplänen dienen kann.

Rahmenabkommen

Im Interesse der vbo-Mitglieder wurden mit verschiedenen Dienstleistern und Herstellern Rahmenabkommen getroffen.

Nähere Informationen zu einzelnen Rahmenabkommen können im Mitgliederbereich abgerufen werden.